Wohnprojekte für Bürger

Sie möchten „anders wohnen“, in guter Nachbarschaft und gemeinsam mit Gleichgesinnten „Ihr“ Projekt planen und bauen?

In einem Wohnprojekt schließen sich Menschen zusammen, die ähnliche Vorstellungen vom Wohnen und Leben verbindet. Wichtige Anliegen sind meist Selbstbestimmung und Selbstorganisation, eine gute Nachbarschaft und gegenseitige Unterstützung im Alltag. Bei gemeinsamen Bauprojekten geht es häufig auch um Barrierefreiheit, Ökologie und bezahlbare Wohnkosten.

Wohnprojekte bieten Bürger*innen neben dem bezahlbaren und langfristig sicheren Wohnraum, vielfältige Vorteile:

  • Bedarfsgerechter Wohnraum und neue Wohnkonzepte
  • Hohe Architektonische Qualität und nachhaltige Gebäude
  • Ohne Gewinnorientierung
  • Raum für Gemeinschaft
  • Intakte Hausgemeinschaften und gute Nachbarschaft

Erläuterung der Vorteile von Wohnprojekten

  • Bedarfsgerechter Wohnraum und neue Wohnkonzepte
    Wohnprojekte bauen nicht für einen anonymen Markt. Es entsteht vielfältiger Wohnraum, der zu den Lebensmodellen und Bedürfnissen der Bewohner passt.

  • Hohe Architektonische Qualität und nachhaltige Gebäude
    Partizipation ist ein Prinzip von Wohnprojekten. Sie entscheiden in welche Qualitäten sie investieren, wie hohe Bauqualität oder Nachhaltigkeit der Baumaterialien und Energieversorgung.

  • Ohne Gewinnorientierung
    Wenn Wohnprojekte bauen, zahlen sie nur das, was das Gebäude tatsächlich kostet oder was sie als Miete für die Bewirtschaftung und Instandhaltung aufbringen müssen, ohne dass ein Dritter davon profitiert.

  • Raum für Gemeinschaft
    Wohnprojekte realisieren häufig Gemeinschaftsräume für ihre Wohnenden und die Nachbarschaft. Diese Gemeinschaftsräume ermöglichen neben dem sozialen Aspekt des Begegnungsraums eine Vielzahl an Nutzungen, die in der privaten Wohnung nicht verwirklicht werden können und auch nicht müsseen. Beispiele für Gemeinschaftsräumlichkeiten sind Gästeappartements, Musikzimmer, Werkstätten oder auch eine gemeinschaftlich genutzte Dachterrasse.

  • Intakte Hausgemeinschaften und gute Nachbarschaft
    Die Bewohner lernen sich in der Regel in der langen Phase der Konzeptentwicklung für ein Wohnprojekt sehr gut kennen. Konfliktfähigkeit und Problemlösung ist hierbei grundlegend und im Weiteren auch gewinnbringend für das Zusammenleben im Wohnprojekt. Wohnprojekte strahlen daher in der Regel auch in die Quartiere aus, indem soziale und räumliche Angebote für die Nachbarschaft offen sind. Sie fungieren häufig als Impulsgeber in den Quartieren.