Messestadt Riem

In den 1990er-Jahren ist auf dem ehemaligen Flughafengelände das neue Quartier entstanden, wo 18.000 Menschen leben und 12.200 arbeiten. Die Messestadt Riem ist eines der größten städtebaulichen Entwicklungsgebiete Europas. Wohnen, Arbeiten und Natur sind dort eng miteinander verbunden: Auf 560 Hektar Fläche befinden sich neben einem vielfältigen Wohnungsangebot für unterschiedliche Einkommensgruppen Kindergärten und Schulen, ein Einkaufszentrum, Gewerbeflächen, die Neue Messe München und ein fast 200 Hektar großer Landschaftspark mit Rodelhügel und Badesee, der über Grünzüge mit den Wohngebieten vernetzt ist. Insgesamt haben hier 11 Baugemeinschaften und 7 junge Genossenschaften gebaut. 

Messestadt Riem

2.01

Beschreibung
Die Anlage mit vier Niedrigenergiehäusern und einem Passivhaus wurde 2009 fertiggestellt. Neben 97 Wohnungen finden sich hier ein Café-Restaurant, ein Bewohnertreff, Gemeinschaftsterrassen sowie Gemeinschaftsgärten. Eine Besonderheit sind der gemeinsame Werkraum mit kleiner Schreinerei, der von allen Bewohnern des Quartiers genutzt wird.

Website

2.02

Beschreibung
FrauenWohnen eG schafft Wohnraum nach frauenspezifischen Bedürfnissen. Im Jahr 2006 wurde das 1. Projekt in der Messestadt Riem mit 49 Wohnungen, 1 Gästeappartement und Gemeinschaftsräumen fertiggestellt.

2.03

Beschreibung
Das Wogenohaus in der Caroline-Herschel-Str. 25, ist ein selbstverwaltetes und ökologisches Genossenschaftshaus,
mit 28 Wohnungen und 6 Stellplätzen (einer davon für Gäste). Es besteht seit 2000 mit Bewohnern und Bewohnerinnen von 1 bis über 80 Jahre.

2.04

Beschreibung
Die Baugemeinschaft "WA4 Riem" baute 24 Solarreihenhäuser in zeitloser Ästhetik aus Stahl, Holz und Glas am Landschaftspark in Riem.

Architektur
Bucher-Beholz, Freier Architekt, Ingo Bucher-Beholz, Gaienhofen

Projektbetreuung
BauZEIT Netzwerk

Landschaftsarchitektur
LUZ Landschaftsarchitekten, Heiner Luz, München

2.05

Beschreibung
Autofrei Wohnen 1 ist eine Eigentümergemeinschaft. Es gibt 3 Häuser mit zusammen 14 Wohnungen.
Es waren 3 Stellplätze zu bauen, die nicht ausgenutzt werden. Bezogen wurde das Projekt 1999.

2.06

Beschreibung
Bei Autofrei Wohnen 2 handelt es sich um eine Eigentümergemeinschaft mit 10 Wohnungen. Die Gruppe musste 2 Stellplätze errichten und nahm daher einen Autobesitzer auf. Der Bezug erfolgte 2004.

2.07

Beschreibung
Familienwohnen ist ein Projekt, welches in Wohnungen und Stadthäusern auf mehreren Ebenen entstand. Es herrscht eine gute Nachbarschaft mit anderen Baugemeinschaften. Alle Stadthäuser sind mit Südgärten versehen und zusätzlich geschützten Dachterrassen. Das Kellergeschoss verfügt ebenfalls über Wohnqualität durch Fußbodenheizung. 
Nur 4 min Fußweg zur U-Bahnstation Messestadt-West und zum Einkaufszentrum Riem Arcaden und dem dort liegenden großen Park und Badesee. 
Der Grundriss kann teilweise nach individuellen Ansprüchen angepasst werden.

2.08

Beschreibung
Autofrei Wohnen 4 ist eine Eigentümergemeinschaft mit 14 Wohnungen.
Niemand hat ein Auto. Es musste 1 Stellplatz gebaut, 3 weitere mussten abgelöst werden. Bezug war 2017.

2.09

Beschreibung
Vier Hausgruppen aus Holzbauweise.mit 22 Wohneinheiten im KFW-55 Standard umgeben einen gemeinschaftlichen Gartenhof.
Urbanes und soziales Wohnen mit variablen, multifunktionalen, familiengerechten und flexiblen Grundrissen, Bezug 2017/2018, Fertigstellung 2019. Ausschließlich regionale bzw. einheimische am Bau beteiligte Firmen wurden beauftragt, gemeinschaftliche Entscheidungen während des Bauprozesses hinsichtlich verwendeter Materialien. Verzahnung der privaten Gärten mit den Gemeinschaftsbzw. Öffentlichen Parkflächen. Selbstorganisation Hausverwaltung durch die Bewohner.

2.10

Beschreibung
Die beiden Wohnhäuser wurden von der Baugemeinschaft "Riem für Familien und Kinder" realisiert. 19 maßgeschneiderte Wohnungen mit 1-bis 6 Zimmern incl. Tiefgarage und gemeinsamen Innenhof. Erdgeschosswohnungen und Dachgärten wurden individuell geplant. Mehrgenerationenwohnen, barrierefrei von der Tiefgarage bis zur Wohnung. Das Gebäude wurde im KfW 55- Standard errichtet.

Architektur: m-heuttinger.de