Prinz Eugen Park

Auf der 30-Hektar-großen ehemaligen Militärfläche entstand zwischen 2016 und 2020 ein neues Quartier mit etwa 1.800 Wohnungen. Rund 600 Wohnungen wurden als Ökologische Mustersiedlung verwirklicht, es entstand die größte zusammenhängende Holzbausiedlung Europas.
Zur Cosimastraße hin ist eine viergeschossige, urbane Bebauung mit zurückgesetztem Dachgeschoss, im rückwärtigen Bereich liegen vielfältige Wohnformen für unterschiedliche Alters- und Gesellschaftsschichten – verdichtete Flachbauten, Reihenhäuser, Stadtvillen und Mehrfamilienhäuser. Das Zentrum des neuen Wohngebiets bildet ein lebendiger Quartiersplatz mit Läden und Gastronomie. 50 Prozent der Wohnungen entstanden im geförderten Wohnungsbau. 

5.01

Informationen:
Die Baugenossenschaft des Post- und Telegrafenpersonals in München und Oberbayern eG hat seit ihrer Gründung vor über 100 Jahren das Ziel, bezahlbaren und geeigneten Wohnraum für die Mitglieder zu schaffen. Mit dem ersten großen Projekt in der Wohnanlage im Prinz-Eugen-Park sind Ende 2019 87 Wohnungen entstanden.

1 bis 5–Zimmerwohnungen mit Gemeinschaftraum ; EOF: 20%, München Modell: 40%, Freifinanziert/KMB: 40%
KfW 55 bzw. KfW 70

www.mietwohnen-eg.de

5.02

Beschreibung
Die Baugemeinschaft "Prinz Eugen Park" realisierte insgesamt 31 Wohnungen, 15 Etagenwohnungen und 16 Atriumwohnungen. Alle Wohnungen wurden im München Modell Eigentum gefördert. Im Projekt entstand ein großzügiger Gemeinschaftsraum für Veranstaltungen und ein Gästeapartment. Darüber hinaus gibt es eine Mobilstation mit Fahrradwerkstatt, E-Bikes, Lastenräder, Ladestation.

Besonderheiten
Etagen- und Atriumwohnungen, KfW- 40, Fernwärme, Gemeinschaftsraum, Gästeapartment, Mobilitätsstation

Website

5.03

Beschreibung
Die Genossenschaft "Bauverein München-Haidhausen eG" baute auf dem Grundstück 69 Genossenschaftswohnungen in drei Förderprogrammen. Realisiert wurden diese Wohnungen in zwei Baukörpern mit drei, fünf und sieben Geschossen. Es entstanden 1–5 Zimmerwohnungen mit Balkon oder Terrasse und Gartennutzung im Erdgeschoss. Allen Bewohnern steht eine gemeinsame Dachterrasse zur Verfügung, auf der auch selbst Hand angelegt werden kann.
Neben einer Mobilitätsstation für Elektroräder aller Art gibt es Gemeinschaftsräume für unterschiedliche Nutzung und eine Sommerküche. Die Gebäude sind an das Fernwärmenetz der Stadtwerke angeschlossen. Der Energetische Standard ist KFW-Effizienzhaus 55 (EnEV 2009). Die Stromversorgung erfolgt zudem teilweise über eine eigene Photovoltaikanlage als Mieterstrommodell.

Besonderheiten
gemeinsame Dachterrasse, Mobilitätsstation für Elektroräder, Gemeinschaftsräume, Sommerküche
KFW-Effizienzhaus 55 (EnEV 2009), Photovoltaikanlage als Mieterstrommodell.

Website

5.04

Beschreibung
wagnisPARK ist das sechste Projekt der wagnis eG. Es wurde als KfW 40 PLUS-Haus mit 75 Wohnungen gebaut. Wie in den vorherigen Projekten gibt es auch hier Gemeinschaftsräume, Werkstätten und zwei Gästeappartements.
wagnis ist eine junge Genossenschaft. Sie wurde im Jahr 2000 mit 21 Mitgliedern gegründet und verzeichnet im Jahr 2016 bereits über 1.400 Mitglieder. Die Rechtsform Genossenschaft bedeutet Selbst- und Gemeinschaftsorganisation, Mitbestimmung und Selbstverwaltung. Sie ist demokratisch aufgebaut. Jedes Mitglied hat unabhängig von seinen eingezahlten Geschäftsanteilen eine Stimme, das höchste Organ ist die Mitgliederversammlung.

Website

5.05

Beschreibung
Die Progeno Wohnungsgenossenschaft errichtete auf dem Baufeld WA10 Ost 48 1- bis 4-Zimmer-Wohnungen. Es ist das erste Bauprojekt der jungen Genossenschaft. Das Baufeld liegt an der Ostseite des Prinz-Eugen-Parks am Ende der Ruth-Drexel-Straße. Es ist eine ruhige Lage, im Osten und Süden direkt an die Parkanlagen mit dem schönen alten Baumbestand angrenzend.
Im Norden des Baufeldes wurden zwei viergeschossige "Stadthäuser" errichtet. In der Mitte des Baufeldes entsteht ein dreigeschossiges "Stadthaus", dessen Erdgeschoss die Gemeinschaftsräume enthält. Den südlichen und östlichen Abschluss bilden zwei dreigeschossige Flügelbauten. Der städtebauliche Entwurf ist das Ergebnis einer Konzeptstudie aus dem Herbst 2015, an dem sich mehrere renommierte Architekturbüros beteiligten, um eine sinnvolle und gemeinschaftsfördernde Architektur für das gesamte Baufeld zu entwickeln. An der Ausgestaltung haben die künftigen Bewohner beratend mitgewirkt.

www.progeno.de

5.06

Beschreibung
Die WOGENO München eG realisierte auf ihrer Fläche 82 Genossenschaftswohnungen und legt dabei besonderes Augenmerk auf nachbarschaftliche Wohnformen auf Basis solidarischer Netzwerke. Die neue Wohnanlage bietet den Bewohnerinnen und Bewohnern eine gute Nachbarschaft und eine hohe Wohn- und Aufenthaltsqualität. Neben dem differenzierten Wohnungsangebot für unterschiedliche Einkommensgruppen entstanden auch Sonderwohnformen, wie z.B. eine „Clusterwohnung“ für eine 5-köpfige Wohngemeinschaft, sowie „Jokerzimmer“ und „Flexizimmer,“ die zeitlich befristet zur Wohnung dazu gemietet werden können, sowie zwei Gästeapartments. Zum Maria-Nindl-Platz hin wurden Flächen für ein Cafe, ein Fahrradgeschäft, eine Praxis, einige Büroarbeitsplätze, einen QuartierConciergedienst und auch Gemeinschaftsräume orientiert, die den Quartiersplatz beleben.

Besonderheiten
1 ClusterWohnung
Gemeinschaftliche Dachterrasse, Gemeinschaftsräume
KFW 55 Effizienzhaus, Solaranlage

5.07

Beschreibung
Privatleute aus München und Umland bauten hier zusammen: Jüngere und Ältere, mit großen, kleinen und ganz ohne Kinder. Gemeinschaftliches, achtsamen Leben, und nachhaltige Lebensweise unterstützt durch einen hohen Bau- und Ökologiestandard. 36 WE

Besonderheiten
Holzbauweise
16 Wohnungen, Atriumhäuser, 8 Gartenhofwohnungen
KfW-plus, Passivhaus, PV-Anlage
Gemeinschaftshaus am zentralen Dorfplatz, Gemeinschafts-Werkstatt, Gemeinschafts- und Dachgarten, Mobilitätskonzept

Website der Architekten

5.08

Beschreibung
Die Baugemeinschaft "BG München GbR" erstellte 3 Häuser und 8 Stadthäuser in Holzbauweise. Außerdem 6 Gemeinschaftsräume, die dem Quartier auch zur Verfügung stehen. Der Holzbau besitzt zwei Gemeinschaftsräume, zwei Gästeappartements und umfasst 45 Wohnungen.

Besonderheiten
Holzbauweise, KfW 55, freifinanziert,  überwiegend Familien, Eingang barrierefrei

Website

5.09

Beschreibung
Die Baugemeinschaft gemeinsam größer hat kostengünstige und kompakte Wohnungen errichtet. Mit familienfreundlichen Grundrissen und mit gemeinschaftlich nutzbaren Räumen und Gärten für gemeinsame Aktivitäten.
Bei "gemeinsam größer" finanziert jeder BewohnerIn einen kleinen Anteil gemeinschaftlich genutzter Fläche und profitiert im Gegenzug vom gemeinsamen Flächengewinn. So stehen im Haus Nutzungen für alle zur Verfügung, die eine einzelne Familie für sich alleine nicht finanzieren könnte.

Besonderheiten
Gemeinschaftsräume für Kinder und Erwachsene, Werkstätten für die Fahrradreparatur, Räume für Gäste und Feste. Die Angebote beinhalten ein mit den Nachbarn entwickeltes Konzept mit vielfältigen Räumen und Gärten für gemeinschaftliche Aktivitäten, die auch mit dem neu gegründeten Konsortium Prinz-Eugen-Park abgestimmt wurden.

Verantwortliche
Vertreten wurde die Baugemeinschaft durch die Conplan Projektberatungs GmbH, geplant wurden die Gebäude von agmm architekten + stadtplaner und Hable Architekten.

Fotos von Andreas Knoblauch

5.10

Beschreibung
Im ersten Projekt des Bürgerbau Vereins ist ein nachbarschaftliches, selbstbestimmtes Wohnprojekt mit 80 Wohneinheiten in unterschiedlichen Größen in ökologischer Holzbauweise auf dem Gelände des Prinz Eugen Parks entstanden. Die Erfordernissen des Klimaschutzes, der demographischen Entwicklung in Bayern, der Inklusion als Menschenrecht und dem schutzwürdigen Bedürfnis der Mitglieder nach nachhaltig gesichertem Wohnraum in München wird Rechnung getragen.

Besonderheiten
Ökologische Holzbauweise, behindertengerechte Wohnungen und Wohnungen für Betreuungskräfte eines sozialen Trägers, Gemeinschafts-/Veranstaltungsraum, Werkstätten, Musik-Raum, Co-Working-Space
Energiekonzept KFW 40

Website

5.11

Beschreibung
Die Baugemeinschaft "Der kleine Prinz GbR" baute in der ökologischen Mustersiedlung architektonisch ansprechende und zeitgemäße Wohnungen & Atriumhäuser für Selbstnutzer. Helle Räume, gut durchdachte variable Grundrisse, gemeinschaftlich genutzte Bereiche, sowie die Umsetzung hoher Qualitätsstandards sind einige Merkmale im Objekt. Eine besondere Qualität bietet die zukunftsweisende Holzbauweise. Das Bauvorhaben mit 15 Wohnungen und 24 Atriumhäusern wurde durch die buergerbau AG begleitet. Architektur: dresslermayerhoferrössler aus München

5.13

Beschreibung
Team hoch 3, in Zusammenschluss von den Baugemeinschaften "Architektur Natur", "Holzbau findet Stadt" und "Wohnen ohne Auto", hat ein Grundstück in der "ökologischen Mustersiedlung" im Prinz-Eugen-Park zugesprochen bekommen. Von den 36 Wohnungen ist ein Teil autofrei. 100% Stellplätzen (=1 pro Wohnung)

Besonderheiten: Holzbau, autoreduziert, nicht autofrei.