Nachbarschaftlich Leben für Frauen im Alter e.V.

„Nachbarschaftlich leben für Frauen im Alter e.V.“ ist seit 30 Jahren ein gemeinnütziger Verein der Altenhilfe. Er tritt ein für die Verbesserung der Wohn- und Lebenssituation älterer allein lebender Frauen und für den Abbau der Altersarmut. Diese Aufgaben der kommunalen Daseinsvorsorge leistet er in ehrenamtlicher Arbeit und mit Förderung durch die Kommune und den Staat.

Der Verein gründet Wohngruppen als sorgende Hausgemeinschaften und betreut sie danach. Jede Frau hat ihre eigene Wohnung, darüber hinaus gibt es für alle Gemeinschaftsräume zum Feiern, Reden, Karten spielen etc. Zur Website

Für das Projekt Dante2 am Reinmarplatz wird noch eine Dame gesucht, die sich für das Konzept der sorgenden Hausgemeinschaft begeistert und in eine individuelle 2-Zimmerwohnung von 40qm einziehen möchte.

Status bezugsfertig
Standort München-Stadt
Reinmarplatz
Eigentumsform Mietgemeinschaft
Frauenwohnen
Angestrebte Zusammensetzung gemeinsam Wohnen im Alter
Angestrebte Förderung München Modell
Gründungsjahr
Geplante Zahl der Haushalte 8
Aktuelle Zahl der Haushalte 7
Kurzbeschreibung inhaltliches Konzept

Im April 2022 wurden am Reinmarplatz Wohnungen der Städtischen Wohnbaugesellschaft Gewofag fertiggestellt. Das Gebäude entsteht auf Stelzen in Holzbauweise über einem Parkplatz nähe Dante Stadion. Die Dachterrassen werden gemeinschaftlich genutzt.

Der Verein "Nachbarschaftlich leben für Frauen im Alter e.V." hat hier eine Mieterinnengemeinschaft für acht Damen (55+) untergebracht. Jede Frau bezieht ihre eigene 2-Zimmerwohnung (40qm) mit Küche und Bad und nutzt zusammen mit den anderen Damen aus der Wohngruppe den schön gestalteten Gemeinschaftsraum mit Küche und Wohn- und Essbereich.

Gesucht wird noch eine Dame, die Lust hat auf ein Leben in Gemeinschaft mit all ihren Facetten. Ziel dieser Wohngruppe ist die gegenseitige Unterstützung im Alltag, wie z.B. :

  • Einkaufen
  • Blumengießen und Briefkasten leeren im Urlaub
  • Spazierengehen mit und ohne Geheinschränkungen
  • Gang zum Postamt u.a. Botengänge
  • Bei Bettlägerigkeit: Vorlesen, kochen, einfach nur da sein
  • Behördenservice durch ausgebildete Begleiterin
  • Begleitung in die Arztpraxis oder ins Krankenhaus und zur Apotheke
  • Mit dem Auto ins Krankenhaus fahren oder einen Notdienst organisieren (auch nachts)

und gemeinsame Aktivitäten:

  • Ausflüge und Besichtigungen, Biergartenbesuche
  • Advent- oder Weihnachtsfeiern und vieles mehr

 

Weitere Informationen

Zur Website

Downloads

Praesentation-Lippmann-komp (4,26 MiB)

Kontakt

Telefon 089/12 59 67 41
Mo–Mi von 10 bis 12 Uhr
nachbarschaftlich-leben@t-online.de

Letzte Aktualisierung 30.05.2022